Aktuelles

Pferde mit Narkolepsie gesucht

Aufruf Pferd mit Narkolepsie gesucht

Im Zuge der Forschungsarbeiten zur Narkolepsie und zum Schlafmangel von Pferden ist uns bewusst geworden, dass die echte Narkolepsie eine sehr seltene Krankheit zu sein scheint und fast alle vorberichtlich betroffenen Pferde unter einem REM-Schlafmangel und nicht unter einer echten Narkolepsie leiden. Gerne würden wir auch die echte Narkolepsie erforschen und tatsächlich an Narkolepsie leidende Pferde/Fohlen mit unserem mobilen Polysomnografen (Schlaflabor) untersuchen.

Im Falle eines Narkolepsieverdachtes können Sie sich gerne melden bei:

 

Dr. Christine Fuchs

Fachtierärztin für Pferde

Veterinärwissenschaftliches Department

Lehrstuhl für Tierschutz, Verhaltenskunde, Tierhygiene und Tierhaltung

Tierärztliche Fakultät. Ludwig-Maximilians-Universität München Veterinärstr. 13 / Gebäude R 80539 München / Germany

Email: christine.fuchs@lmu.de

Neue Datenschutz-Grundverordnung ab 25. Mai 2018

Mit Wirkung zum 25.05.2018 tritt die Datenschutz-Grundverordnung in der Bundesrepublik in Kraft. Damit gehen umfangreiche Änderungen der datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen einher, insbesondere des nationalen Datenschutzrechts. Hier wird ein Überblick über diese Änderungen gegeben, um Inhabern von Tierarztpraxen etwaigen Handlungsbedarf aufzuzeigen.

Den kompletten Artikel finden Sie hier 

Rückruf Tierarzneimittel Equibos 50mg/ml Injektionslösung für Rinder/Pferde

Betreffend das Tierarzneimittel Equibos 50mg/ml Injektionslösung für Rinder/Pferde, Gebindegröße 100ml, Ch.-Bez.: 00516, 00816 bzw. 00916 (Verfalldaten: 08/18, 12/18 bzw. 12/18), pharmazeutischer Unternehmer: Serumwerk Bernburg AG, 06406 Bernburg, wurde aus Gründen möglicher Qualitätsmängel ein Rückruf veranlasst. Ansprechperson in dem betroffenen Unternehmen ist Frau Stephanie Hoffmeister (Tel.: 03471-860-182).

Arzneimittel der betroffenen Chargen sollten nicht mehr eingesetzt werden.

Online-Fragebogen zum Thema Berufsfeld der Tierärzte

Frau Annabella Scherer führt als Masterstudentin im Fach Psychologie an der Johannes-Gutenberg Universität in Mainz folgende Online-Umfrage zum Thema "Berufsfeld der Tierärzte" durch.

Hier der Teilnahme-Link zum Onlinefragebogen:
https://www.soscisurvey.de/annabella_scheurer/

Neuregelung Wochenenddienst im Institut für Tierseuchendiagnostik des LUA

Aus personellen Gründen muss der im Institut für Tierseuchendiagnostik des LUA etablierte Wochenend- und Feiertagsdienst ab dem 1. Januar 2018 umstrukturiert werden.

Der Dienst an Samstagen findet weiterhin statt, allerdings werden nur noch dringliche Untersuchungen durchgeführt.

An Sonn- und Feiertagen wird für Tierärzte eine Rufbereitschaft eingerichtet. Die Erreichbarkeit und die Annahme von Proben sind wie bisher an Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen von 09:00 bis 11:00 Uhr sichergestellt.

Untersuchungen im Rahmen von Tierseuchenausbrüchen und –verdachtsfällen oder bei besonderem Probenaufkommen werden weiterhin zeitnah auch am Wochenende und an Feiertagen eingeleitet bzw. durchgeführt.

Mit der Umstrukturierung können Verzögerungen bei Routineuntersuchungen und damit auch bei den Befundmitteilungen verbunden sein.

Seitens des LUA werden die Maßnahmen ausdrücklich bedauert; angesichts der angespannten Personalsituation sehen wir uns allerdings zu diesem Schritt gezwungen.

Fortbildung zur Schweinehaltungshygieneverordnung

 Wichtiger Hinweis mit der Bitte um Beachtung:

Die Landestierärztekammer Rheinland-Pfalz wird im Jahr 2018 wieder gemeinsam mit der Landestierärztekammer Hessen eine Fortbildungsveranstaltung zur Schweinehaltungshygieneverordnung veranstalten.

Ein genauer Termin wurde noch nicht festgelegt, voraussichtlich im Herbst.

PM Katzenkastrationspflicht

PRESSEMITTEILUNG Katzenkastrationspflicht

Frei lebende Katzen leben vielerorts in Elend. Nachwuchs entsteht häufig auch durch Kontakt mit unkastrierten, frei laufenden Katzen in menschlicher Obhut.